VW und JAC wollen in China Elektroautos bauen

Picture

Die Volkswagen AG und der chinesische Automobilhersteller Anhui Jianghuai Automobile (JAC) haben eine Grundsatzvereinbarung unterzeichnet, in der die nächsten Verhandlungsschritte zwischen den beiden Unternehmen festgelegt sind. Inner fünf Monaten soll eine endgültige vertragliche Einigung erzielt werden. Ziel ist die langfristige Zusammenarbeit und gemeinsame Entwicklung rein elektrisch betriebener Fahrzeuge in China. Beide Seiten wollen eruieren, in wieweit die Gründung eines neuen Joint Ventures mit Fokus auf New Energy Vehicles (NEV) perspektivisch denkbar und umsetzbar ist. Die neue Kooperation soll die gesamte Bandbreite von Forschung und Entwicklung, Produktion und Vertrieb sowie von Mobilitätsdienstleistungen im Bereich der NEV sowie Komponenten zur Reduzierung des Kraftstoffverbrauchs umfassen. Oberste Priorität hat die Entwicklung emissionsfreier Mobilitätslösungen.

„Wir wollen in der Elektromobilität eine führende Position einnehmen. Daher prüft der Volkswagen Konzern alle Möglichkeiten, um eine enge und wechselseitig gewinnbringende Partnerschaft mit JAC zu realisieren. Wir sind davon überzeugt, dass nicht nur unsere beiden Unternehmen davon profitieren, sondern auch für unsere Kunden, die Umwelt und die chinesische Bevölkerung wird unsere Partnerschaft ein Gewinn sein“, sagte Matthias Müller, Vorsitzender des Vorstands der Volkswagen AG.

Die JAC-Produktpalette mit den Marken: Jianghuai und Ankai umfasst Nutzfahrzeuge, Busse, SUV, Limousinen und Kernkomponenten wie Fahrwerke, Getriebe, Motoren und Achsaggregate. Beim Design eigener Pkw hatte sich die JAC-Zuneigung zu VW-Konzernprodukten schon länger überdeutlich gezeigt.

„Wir hoffen, dass wir diese Kooperation im Zuge der Marktöffnung der chinesischen Automobilindustrie zu einem innovativen Geschäftsmodell entwickeln können“, sagt An Jin, Vorsitzender des Vorstands Anhui Jianghuai Automobile Co., Ltd.

Als Teil der neuen Konzernstrategie ‚Together – Strategie 2025‘ intensiviert Volkswagen sein Bestreben um nachhaltige Mobilität weltweit. Der Konzern wird eine breitangelegte Initiative für Elektromobilität starten und mehr als 30 neue, rein batteriebetrieben Fahrzeuge im Lauf der nächsten zehn Jahre entwickeln. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 21. September 2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*