Weltmeister Toyota bereit für neue Langstrecken-Saison

Picture

Mit der diesjährigen Langstrecken-Weltmeisterschaft startet Toyota Racing in eine neue Ära: Als amtierender Weltmeister nimmt das in Köln beheimatete Motorsport-Team erstmals die Mission Titelverteidigung in Angriff. Im Rahmen der finalen Testfahrten auf dem Circuit Paul Ricard in Südfrankreich wurden jetzt die beiden Toyota TS040 Hybrid mit den Startnummern 1 und 2 vorgestellt, mit denen dieser Traum wahr werden soll.

Für die neue Saison wurde das Weltmeisterauto weiterentwickelt und auf das neue Regelwerk abgestimmt. Eine verbesserte Aerodynamik, eine überarbeite Frontpartie samt optimierter Crashstruktur und eine veränderte Aufhängung kennzeichnen die nochmals leichteren Fahrzeuge. Das Herzstück bildet weiterhin der mehr als 1000 PS starke Hybridantrieb. Dem ebenso effizienten wie zuverlässigen Antriebsstrang, der maßgeblich zum letztjährigen Titelgewinn beigetragen hat, kommt in diesem Jahr eine besonders wichtige Rolle zu, da alle Teilnehmer während der gesamten WEC-Saison maximal fünf Motoren pro Fahrzeug einsetzen dürfen – eine anspruchsvolle Limitierung, die Toyota Racing jedoch schon in allen drei bisherigen Saisons erfüllt hat. Ihre Zuverlässigkeit haben Fahrzeuge und Motoren zudem bereits auf den bislang 25.000 Testkilometern unter Beweis gestellt.

Los geht die über acht Rennen führende Saison am 12. April 2015 auf der britischen Traditionsstrecke Silverstone. Am Steuer des Toyota TS040 Hybrid mit der Startnummer 1 sitzen dann die Weltmeister Sébastien Buemi und Anthony Davidson sowie Kazuki Nakajima, der erstmals eine komplette Saison bestreiten wird. Das zweite Fahrzeug teilen sich Alex Wurz, Stéphane Sarrazin und Mike Conway. Unterstützt werden beide Fahrertrios vom ehemaligen Formel-1-Piloten Kamui Kobayashi, der als Test- und Ersatzfahrer wichtige Aufgaben in der Fahrzeugentwicklung übernimmt.

Eine Veränderung gibt es an der Spitze der Toyota Motorsport GmbH (TMG): Nach dem Gewinn der beiden Weltmeistertitel (Fahrer und Team) wechselt Präsident Yoshiaki Kinoshita turnusgemäß zurück nach Japan. Der motorsport-erprobte Toshio Sato übernimmt am 1. April 2015 seine Position. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 31. März 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*