Wer mit dem TÜV wirbt, muss Details dazu nennen

Picture

Das Oberlandesgericht Düsseldorf hat entschieden, dass der Betreiber einer Internetseite, der damit wirbt, vom TÜV geprüft worden zu sein, auch anzugeben hat, wo weitere Informationen über diesen TÜV-Test nachzulesen sind. Denn derartige Prüfsiegel seien für die Kaufentscheidung von Verbrauchern von großer Bedeutung und müssten prüfbar sein. Die Information, wo weitere Infos nachzulesen sind, muss an der Stelle stehen, wo mit dem Test geworben wird. (OLG Düsseldorf, 20 U 208/13) (Wolfgang Büßer/dpp-AutoReporter)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 3. Juli 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*