Zehn Jahre BMW-Werk Leipzig

Picture

Das Leipziger Werk der BMW Group feiert sein zehnjähriges Bestehen. Am 1. März 2005 lief hier das erste Serienfahrzeug, ein BMW 320i, vom Band. Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich, Leipzigs Oberbürgermeister Burkhard Jung, der Produktionsvorstand der BMW AG, Harald Krüger, sowie zahlreiche weitere Gäste gratulierten der Werksmannschaft zu ihrem ersten runden Jubiläum. Das Werk hat zu diesem Anlass eigens die Produktion angehalten, damit alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter den Festakt live mit verfolgen konnten. Im Mittelpunkt der Feier stand die Entwicklung des Werks, das schon in jungen Jahren Geschichte geschrieben hat. Harald Krüger betonte vor allem die erfolgreiche Rolle des Werks als Pionier: „Hier in Leipzig haben wir erstmals Strukturen und Prozesse realisiert, die heute als Standards dienen für andere Standorte auf der ganzen Welt. Und hier haben wir in der Automobilproduktion neue Kapitel aufgeschlagen, zum Beispiel mit der weltweit ersten Highspeed-Servopresse zur Bearbeitung hochfester Stähle oder mit dem weltweit ersten Einsatz von Karbon in einer Serienproduktion. Ich bin stolz auf diese Leipziger Mannschaft.“

„BMW ist gut für Leipzig, gut für das Autoland Sachsen“, sagte Ministerpräsident Tillich. „Schon jetzt kommt jedes zehnte in Deutschland produzierte Auto aus Sachsen. Die Fertigung der innovativen BMW i Modelle sichert dem Unternehmen auch künftig die internationale Wettbewerbsfähigkeit und beweist, dass Sachsen und Hightech zusammen gehören.“

Oberbürgermeister Jung hob die Bedeutung der Ansiedlung von BMW für die Stadt Leipzig hervor: „Im Leipziger BMW Werk schlägt seit zehn Jahren das industrielle Herz unserer Stadt. Keine Stadt in Deutschland wächst schneller und dynamischer als Leipzig, in keiner anderen deutschen Großstadt ist die Arbeitslosigkeit so deutlich gesunken wie bei uns. Danke an BMW für das Vertrauen in Leipzig.“

Im BMW Group Werk Leipzig arbeiten heute mehr als 4700 BMW Mitarbeiter, alleine in den vergangenen drei Jahren wurden über 2100 neue Mitarbeiter fest eingestellt. Hier rollen im Bereich der klassischen Produktion täglich 750 Fahrzeuge vom Band, dies sind der BMW 1er Fünftürer, der 2er Active Tourer, das 2er Coupé, das 2er Cabrio und der X1. Hinzu kommen täglich über 100 BMW i3 und über 20 BMW i8. Bisher wurden hier seit 2005 über 1,6 Millionen Fahrzeuge produziert. Die Gesamtinvestitionen in den Standort betragen bis heute über zwei Milliarden Euro.

Bereits 2001 hatte die BMW Group mit ihrer Standortentscheidung in Leipzig den Grundstein für eines der modernsten und nachhaltigsten Werke weltweit gelegt. Sein Markenzeichen: Besonders durchdachte und flexible Strukturen, die eine Erweiterung in jede Richtung möglich machen. In kurzen Abständen folgten neue Produkte, Prozesse und Technologien – etwa die BMW 1er Reihe, der BMW X1 und ein Presswerk mit der weltweit modernsten Pressentechnologie zur Verarbeitung höher- und hochfester Stähle.

Hatte im Mai 2002 noch Bundeskanzler Gerhard Schröder den ersten Spatenstich gesetzt, so verkündeten 2010 Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel und BMW-Vorstandsvorsitzender Dr. Norbert Reithofer den Ausbau des Werks für die Serienfertigung von Elektrofahrzeugen. Mit BMW i3 und i8 kamen nicht nur komplett neue Fahrzeugkonzepte nach Leipzig, sondern auch der weltweit erste Einsatz von Karbon in der Serienproduktion.

Auch in der klassischen Produktion brachte das Werk Innovationen auf die Straße, etwa den ersten BMW mit Frontantrieb, den 2er Active Tourer. (dpp-AutoReporter/wpr)


Beitrag zuletzt aktualisiert am 25. März 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*