Daihatsu Terios Testbericht

Das mit dem Winter ist ja so eine Sache. Man weiß, dass er irgendwann kommt, aber damit hat es sich schon. Zwar bekommt man heutzutage übers Internet alles Mögliche von heute auf morgen, nur zu wintertauglichen Autos bedarf es doch einiger Vorplanung. Der Kollege Michael Weyland hat da einen sehr interessanten Ansatz entwickelt. Ob man den aber wirklich ernst nehmen muss, ist eine andere Frage!


Daihatsu Terios Foto

Los geht´s!
Ich kenne eine ganze Reihe von Leuten, die exakt in dem Moment, in dem die erste Schneeflocke vom Himmel kommt, vom Porschefan zum Geländewagenfan mutieren. Das ist ja durchaus sinnvoll, denn im Winter ist das mit der sportlichen Fahrweise ja so eine Sache. Zudem gibt es ja eine ganz interessante und zudem auch preiswerte Möglichkeit, den Winter sicher zu überstehen. Den Daihatsu Terios.

Das Outfit !
Für seine zweite Lebenshälfte hat Daihatsu dem Terios überarbeitete Front- und Heckstoßfänger, ein neues Design des Kühlergrills, neu gestaltete 16-Zoll-Leichtmetallfelgen und Rückleuchtenkombinationen aus Klarglas spendiert. Die optischen Änderungen lassen den Terios jetzt moderner und erwachsener erscheinen.

Power und Drive!
Der 1,5-Liter-DVVT-Motor mit 105 PS Leistung beschleunigt in der Basisversion mit Fünfgang-Schaltgetriebe in 11,8 Sekunden von null auf 100 km/h, seine Höchstgeschwindigkeit beträgt 160 km/h. Der Daihatsu Terios wird wahlweise mit Heckantrieb oder Allradantrieb angeboten und deckt auf diese Weise eine Vielzahl unterschiedlicher Mobilitätsbedürfnisse ab. Die 2WD-Variante mit Heckantrieb richtet sich als attraktive Einstiegsversion der Baureihe insbesondere an preisbewusste Kunden, die überwiegend im Stadtverkehr unterwegs sind , in der 4WD-Version sorgt der serienmäßige Allradantrieb mit Zentraldifferenzial für ein hohes Maß an Traktion und Fahrstabilität. Das erlaubt sicheres Fahren auf rauem Untergrund oder rutschigen Straßen. In Kurven wird automatisch das Zentraldifferenzial aktiviert. Womit wir wieder bei der hohen Wintertauglichkeit wären. In der Einstiegsversion kommt der Terios mit 7,2 Liter Superbenzin auf 100 Kilometer im Euromix aus.

Die Kosten!
Wie ich schon gesagt habe. Der Terios ist eine preiswerte Variante, den Winter sicher zu überstehen. Die Preisspanne reicht, je nach Ausstattungs- und Antriebsversion, von 16.490,– bis 24.290,– Euro.

Das Gesamtbild!
Ok,ok, ich gebe es ja zu, das mit dem Winterauto ist ein Gag gewesen. Natürlich ist der Terios ein absolut interessantes Ganzjahresauto, mit dem man nicht nur in Schnee und Eis, sondern auch in der schneefreien Stadt eine ausgesprochen gute Figur macht.

Quelle: Michael Weyland von was-audio.de


Weitere Links


Beitrag zuletzt aktualisiert am 30. September 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*