Der neue Ford Transit Courier: Klassenprimus in puncto Verbrauch und Lieferwagen-Eigenschaften


Den Bericht jetzt als Mp3 anhören:

 


Es gibt Sprichwörter, die MUSS man gelegentlich auch mal in abgewandelter Form verwenden. So wird aus „Tue Gutes und rede darüber“  in Sachen Automobile „Baue Gutes  und rede darüber“.  Ford hat auf der Grundstruktur des Weltbestsellers Fiesta ein kompaktes Nutzfahrzeug mit dem Namen Transit Courier entwickelt. Und damit gleich einen weiteren, namhaften Begriff verwendet. Transit! Denn bekanntlich ist auch das Transit-Konzept sehr erfolgreich. Michael Weyland weiß mehr über die neue Nutzfahrzeugbaureihe!

Textanfang:
Wenn ein Auto auf der Grundarchitektur des Ford Fiesta basiert, dann kann man sich sicher sein, das etwas Gutes dabei herauskommt. Exakt das dachten sich auch die Ingenieure des Kölner Automobilherstellers, als es um die Neuentwicklung des Transit Courier ging. Bernhard Schmitz, Leiter Nutzfahrzeuge der Ford-Werke GmbH.

Bernhard Schmitz:
Ford hat innerhalb von 2 Jahren das gesamte Nutzfahrzeugprogramm erweitert und erneuert. Der Transit Courier ist nun die letzte von vier Nutzfahrzeugreihen, die auf den Markt kommt. Und in der Tat basiert dieser Transit Courier auf der Plattform des Ford Fiesta, der immerhin der weltweit meistverkaufte Kleinwagen ist.

Die Erneuerung der Nutzfahrzeugbaureihen ist auch deshalb sehr wichtig, weil  der Nutzfahrzeugmarkt immer sensibler auf Dinge wie Betriebskosten, Kraftstoffver-brauch und Wartungsintervalle schaut. 

Bernhard Schmitz:
Die Wirtschaftlichkeit von Nutzfahrzeugen wird in der Tat immer mehr zum Verkaufsargument und da kann der Transit Courier massiv punkten.  Unsere Kunden können bei der neuen Modellgeneration zwischen zwei Turbodieseln und einem Turbobenziner entscheiden, die eines gemeinsam haben. Geringe Einsatz- und Betriebskosten!  

Das lässt sich einfach belegen. So kommt der bereits zweimal zum „Motor des Jah-res“ gekürte 100 PS  (74 kW) starke 1,0-Liter-EcoBoost-Benziner im Normdurch-schnitt mit  5,4 Liter/100 km aus, mit Start-Stopp-System sind es sogar nur 5,2 Liter.  

Bernhard Schmitz:
Die beiden Dieselmotoren sind sogar noch sparsamer. Der 1,5 Liter TDCi ver-braucht mit seinen 75 PS(55 kW) nur durchschnittlich 4,1 Liter Diesel auf 100 Kilometer, mit dem optionalen Start-Stopp-System nur 3,9 Liter. Beim 1,6-Liter- TDCi mit 95 PS(70 kW) sprechen wir sogar von lediglich 4,0 bzw. 3,8 Liter/100 km Verbrauch.   Dazu spart man durch die Erweiterung der Jahresinspektion auf 30.000 Kilometer nicht nur Geld, sondern reduziert auch die Ausfalltage, was gerade bei Nutzfahrzeugen noch viel wichtiger ist!

Neben dem Thema Wirtschaftlichkeit ist für Käufer eines Ford Transit Courier natürlich auch relevant, wie sicher und wie variabel das Fahrzeug ist. Darüber werden wir uns dann in zwei separaten Beiträgen unterhalten. Sie werden sich übrigens wundern, was das Fahrzeug alles bietet. Wenn Sie mögen, können Sie sogar eine Europalette einladen.  Beladen, versteht sich! Den Transit Courier gibt es zu Nettopreisen ab 11.990 Euro. Dabei stehen drei Modellvarianten zur Wahl.
 

 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aatest/2014_kw_20_Der_neue_Ford_Transit_Courier_Autotipp_kvp.mp3



 


Beitrag zuletzt aktualisiert am 23. Dezember 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*