Ford Transit Courier: Nutzwert ist Trumpf!


Den Bericht jetzt als Mp3 anhören:

 


Heute sprechen wir mal wieder über Nutzfahrzeuge. Ein Nutzfahrzeug ist laut Wikipedia ein Kraftfahrzeug, das nach seiner Bauart und Einrichtung zum Transport von Personen oder Gütern bestimmt ist, oder zum Ziehen von Anhängern, aber kein Personenkraftwagen  ist. Von der Größe des Fahrzeugs ist da keine Rede.  Wir schauen uns heute den Ford Transit Courier an!

Darum geht es diesmal!

Wenn die Rede von „Nutzfahrzeugen“ ist, denken die meisten von uns an LKWs. Dabei umfasst der Begriff „Nutzfahrzeug“ schon erheblich kleinere Fahrzeuge. Der neu entwickelte Ford Transit Courier beispielsweise basiert auf der Grundarchitektur des Ford Fiesta. Bernhard Schmitz, Leiter Nutzfahrzeuge der Ford-Werke GmbH. 

 

Bernhard Schmitz:
Unser neu entwickelter Ford Transit Courier fällt exakt in die Kategorie der kleinen, wendigen Transporter, die in Europa immer stärker nachgefragt werden. Der Wagen ist zwar nur 4,16 lang, hat aber einen sehr üppigen Laderaum.  Nehmen wir mal die Version mit fester Stirnwand. Da können Sie bis zu 2,3 m3  unterbringen, und das sind über zehn Prozent mehr als bei seinen seine direkten Wettbewerbern!
   

Auch mit der Ladetiefe von 1,62 Metern auf Bodenhöhe kann der Transit Courier punkten. Klar ist auch: Für Nutzfahrzeuge gilt die Devise: „Je flexibler, umso besser!“  

 

Bernhard Schmitz:
Exakt deshalb bieten wir beispielsweise auf Wunsch Schiebetüren auf beiden Fahrzeugseiten an, mit denen man den neuen Transit Courier deutlich einfacher beladen kann.  Oder nehmen Sie ein anderes Beispiel.  Die optional erhältliche Gittertrennwand zum Laderaum ist um den Fahrersitz drehbar und in Verbindung mit einem Beifahrersitz erhältlich, der sich zusammenfalten und versenken lässt. Auf diese Weise legt die Durchladetiefe auf 2,59 Meter zu und das Stauraumvolumen wächst noch einmal deutlich. 
  

Das Stauvolumen ist aber nur die eine Seite der Medaille, die andere heißt „Maximale Nutzlast.“

Bernhard Schmitz:
Auch Kleinteile können sich gewichtsmäßig addieren.  Dabei spielt es keine Rolle, ob man mit dem Fahrzeug Waren transportiert oder Werkzeuge. Mit einer maximalen Nutzlast von knapp 600 Kilogramm beim Kastenwagen hat man in aller Regel ausreichende Reserven für Transporte.  Selbst beim Courier Kombi, den wir mit einer  zweiten Sitzreihe für insgesamt 5 Personen anbieten, sind es immerhin noch 490 Kilogramm. 
   

Was die Themen Sicherheit und Fahrverhalten angeht,  nähert sich der Transit Courier deutlich PKW-Standards an. In der Kombi-Variante gehören Fahrer- und Beifahrer-Airbags ebenso zur Serienausstattung wie Seiten-Airbags und Kopf-Schulter-Airbags vorn. Der Kastenwagen hat einen Fahrer-Airbag als Serienausstattung, die Übrigen gibt es optional.  Ein Knie-Airbag auf der Fahrerseite kostet  gerade einmal 75 Euro netto.   ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung, ESP, Berganfahr-Assistent und Traktionskontrolle wiederum sind serienmäßig.

 

 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aatest/2014_kw_29_Ford_Transit_Courier_-_Nutzwert_ist_Trumpf_Autotipp_kvp.mp3



 


Beitrag zuletzt aktualisiert am 23. Dezember 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*