Mazda CX7 Testbericht

Ich kann mich noch gut an die erste Pressevorstellung des Mazda CX7 erinnern. Trotz einer sich deutlich abzeichnenden Automobilkrise wurde da ein SUV eingeführt, das nicht gerade für ein Taschengeld zu haben war. Und besonders verwunderlich war es, dass der CX7 nur mit einem Benzinmotor zu haben war, obwohl gerade SUVs eher mit Dieselantrieb nachgefragt werden. In Deutschland wurden seit seiner Markteinführung im Oktober 2007 jedenfalls rund 2.800 Fahrzeuge verkauft. Mit dem Facelift kommt nun auch der Diesel und damit dürfte diese Zahl deutlich nach oben gehen.

Mazda CX7 Foto

Das Outfit
Der modellgepflegte CX-7 wirkt nach wie vor sportlich. Die dynamische Silhouette wird von einer flachstehenden Windschutzscheibe und der nach hinten sanft ansteigenden Gürtellinie dominiert.

Mazda CX7 Testbericht über das autofahren
Der bereits angesprochene Benzinmotor, es handelt sich konkret um einen optimierten 2.3 l MZR DISI-Benzindirekteinspritzer, bekommt
Verstärkung durch einen neuen, speziell für Europa entwickelten 2,2-Liter-Turbodiesel. Dieser neue 2.2 l MZR-CD Turbodiesel leistet 173 PS und hat schon bei 2.000 U/min ein Drehmoment von 400 Newtonmetern, also genau das, was der SUV Fahrer in der Regel sucht.. Der Selbstzünder beschleunigt den CX-7 in 11,3 Sekunden von null auf 100 km/h und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von 200 km/h. Der Motor ist zudem sehr sparsam. Im Euromix braucht er nur 7,5 Liter auf 100 Kilometer, der CO2-Ausstoß liegt bei 199 g/km. Außerdem erfüllt er die strengen Euro-5-Abgasrichtlinien.

Die Kosten!
Je nach Ausstattungslinie – es gibt Prime Line, Center Line und High-Line – kostet der CX7 mit Dieselantrieb 29.990,– , 31.590,– oder 35.390,– Euro. Die Preise sind angemessen, die Optionsliste umfasst maximal drei Positionen. Die teuerste davon ist das Glasschiebedach für 850,– Euro. Und wer unbedingt den 260 PS starken Benziner ordern will, der kommt mit 36.990,– Euro auch noch gnädig davon.

Das Gesamtbild!
Um es kurz zu machen. Der Dieselmotor war ohne Zweifel die absolut richtige Entscheidung und das werden die Verkaufszahlen auch beweisen.

Quelle: Michael Weyland von was-audio.de


Beitrag zuletzt aktualisiert am 11. Oktober 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*