Opel Cascada – Eine gelungene OFFEN-sive


Den Bericht jetzt als Mp3 anhören:

 

Zwei Lieder sind es, die mir automatisch in den Sinn kommen, wenn ich an Cabrios denke. Die könnten sogar die jüngeren unter uns kennen weil die schon ein bisschen Kult sind. Das ist zum einen von Rudi Carrell: „Wann wird‘s mal wieder richtig Sommer“ und – das ist eigentlich die Steigerung: „Wochenend und Sonnenschein“ von den Comedian Harmonists“  –  sage und schreibe aus dem Jahr 1930. Und genau das, nämlich Wochenend und Sonnenschein, braucht man um mit einem Opel Cascada glücklich zu sein!

Darum geht es diesmal!

Heute sprechen wir über den Opel Cascada. Das ist wieder einmal die Gelegenheit zu meinem Lieblingsthema, der Analyse von Automobilnamen. Im ersten Moment ging mir auch das Wort „Cascadeur“ durch den Kopf. Einem solchen sollte man allerdings dieses Auto nicht in die Hand geben, denn „Cascadeur“ ist das französische Wort für Stuntman und bei denen weiß man nie, was vom Auto übrig bleibt.

Der Begriff Cascada stammt übrigens aus dem Spanischen und bedeutet Wasserfall. Kleiner Tipp von mir: Sollten Sie den Opel Cascada so fahren, wie er gedacht ist, nämlich offen, sollten Sie das Parken unter einem Wasserfall tunlichst unterlassen!

Das Outfit!

Beim Cascada handelt es sich um ein Mittelklasse-Cabriolet mit lang gestreckter Silhouette, einem breiten Stand auf der Straße, der Opel-typischen Formensprache und einem klassischen Stoffverdeck. Das sieht alles sehr edel aus!

Power und Drive!    

Motorseitig hat man beim Opel Cascada die Wahl zwischen Benzinmotoren mit 88 kW/120 PS, 103 kW/140 PS und 125 kW/170 PS. Bei den Dieselaggregaten sind es 121 kW/165 PS und 143 kW/195 PS.  

Nach dem Motto: „Man gönnt sich ja sonst nichts“, gönnten wir uns als Testkandidaten den 2.0 BiTurbo CDTI mit 143 kW/195 PS, Sechsgang-Schaltgetriebe und Start/Stop Automatik. Das bedeutet gleichzeitig einen Null auf 100 Spurtwert von 9,4 Sekunden, eine Spitze von 230 km/h, einen Kraftstoffverbrauch im kombinierten Zyklus von 5,2 l Dieseltreibstoff und eine CO2 Emission von 138 g/Kilometer.

Die Innenausstattung!

Ja, man könnte wieder so viel sagen, aber die Zeit fehlt. Also will ich mal was spezifisches zum Verdeck erzählen. Opel hat dem Cascada eine absolut
hochwertige Stoffverdeck-Technologie serienmäßig mitgegeben. Das Dach öffnet per Knopfdruck in 17 Sekunden bei Geschwindigkeiten bis zu 50 km/h und es ist per Fahrzeugschlüssel fernbedienbar. Man kann darüber hinaus ein Premium-Stoffverdeck mit noch höherer Akustikdämmung. Beim INNOVATION ist es Serie.

Die Kosten!

Das mache ich jetzt kurz und knapp. Los geht es mit dem günstigsten Cascada 1.4 Turbo als EDITION mit 120 PS für 25.945 €, der teuerste, unser 2.0 Bi-Turbo CDTI als INNOVATION, kostet 36.155 €

Das Gesamtbild!    

Da habe ich wohl alles gesagt!  Also: Ab zum Opel Händler, Probefahrt machen und ganz viel Spaß haben!

 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aatest/2014_kw_27_Opel_Cascada_BIturbo_CDTI_Autotipp_kvp.mp3



 


Beitrag zuletzt aktualisiert am 23. Dezember 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*