Opel Meriva Testbericht

Der Opel Meriva – das Flex Car der Autotipp von Michael Weyland Worum geht es? (Anmoderation) Ich höre sie schon, die Traditionalisten: „Was soll denn das nun schon wieder? Bringt das wirklich was? Daran werde ich mich nie gewöhnen!“ Nun, das worüber sich der Kollege Michael Weyland heute ausläßt, ist nicht wirklich neu, das gab es schon in der Frühzeit des Automobilbaus. Heute ist das Ganze im Gegensatz zu damals allerdings technisch perfekt. Also lassen Sie sich mal überraschen.


Den Bericht jetzt als Mp3 anhören:

Opel Meriva Türen Bild

Los geht´s! Michael Weyland: Also eines ist dem Fondpassagier des neuen Opel Meriva sicher. Aufmerksamkeit am oberen Ende der Skala. Denn der neue Meriva hat etwas, was es zwar auch früher schon mal gab und was derzeit auch bei einem japanischen Sportwagen eingesetzt wird, aber in einem Fahrzeug von der Größe des Meriva ist das sicher eine Premiere und darauf ist Klaus Nüchter, der Baureihenverantwortliche bei Opel Europa, sehr stolz. 26 Sekunden Klaus Nüchter Ja natürlich, das absolute Highlight des neuen Meriva ist das neue Türsystem. Das sind die Portaltüren, die wir aus einem ganz einfachen Grund installiert haben, um besseren Einstieg und Ausstieg der Passagiere auf die hinteren Sitze zu gewährleisten.

Opel Meriva Foto

Michael Weyland: Die unabhängig voneinander öffnenden vollwertigen Türen, von Opel FlexDoors genannt, sind einmalig in der Fahrzeug-Großserienproduktion. Sie erleichtern den Ein- und Ausstieg für die Fondpassagiere ganz erheblich. Im Gegensatz zu konventionellen, vorn verankerten Türen ermöglichen die FlexDoors des Meriva den Zustieg an der Stelle, wo sich der größtmögliche Platz bietet. Dank dieser Anordnung konnten die Opel-Ingenieure den Türausschnitt großzügiger gestalten – ohne die sonst üblichen Einschränkungen durch das Radhaus. Speziell für Mütter mit Kindern ist das System ideal. Klaus Nüchter Stellen Sie sich eine Mutter vor mit einem Baby oder Kleinstkind mit Kindersitzen.

Sie machen die Tür auf, müssen – um an den Kindersitz oder an Ihr Baby oder Kind zu kommen – das auf dem Rücksitz im Kindersitz sitzt, müssen Sie um die Hintertür herumgehen, wieder entgegengesetzt und müssen sich reinlehnen. Wenn Sie die Portaltür aufmachen, haben Sie beide zur selben Seite offen, Sie können direkt einen Zugriff zu Ihrem Kind bekommen und sofort relativ einfach und easy von vorne den Kindersitz befestigen bzw. Ihr Kind rein oder rausnehmen, eine ganz, ganz prak-tikable Angelegenheit Michael Weyland: Doch auch sonst ist der neue Meriva sehr flexibel. Nehmen wir das FlexRail Ablagekon-zept für die Mittelkonsole.

So lassen sich die kleinen Dinge des täglichen Lebens bequem und einfach unterbringen – ob Handtasche, Zeitschriften, MP3-Player, CDs oder Kosmetiktücher. Die hohe Position des Schalthebels und die serienmäßige, elektrische Handbremse schaffen zusätzliche Ablagemöglichkeiten zwischen den Vordersitzen. Das Flex Space Sitzsystem und der Flex Fix Fahrradträger sind weitere Bausteine.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 29. Dezember 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*