Peugeot 4007 Testbericht mit Mp3 Audio-Kommentar

Das mit den Nullen ist ja so eine Sache. Stehen sie hinter dem Komma, macht das nicht allzu glücklich, stehen Sie allerdings davor, dann kann man gar nicht genug davon haben. Ich denke da speziell an den Lotto Jackpot. In anderen Zusammenhängen können Nullen dagegen für Irritationen sorgen. Mein Kollege Michael Weyland nähert sich dem Thema Doppel-Null auf seine eigene Art.

Peugeot 4007 Foto

Also ich muss zugeben, dass es für mich schon eine Umstellung war. Die berühmte Null zwischen den beiden Zahlen beim Namen eines Peugeot wird nun – bei einigen Modellen – zur Doppelnull. Was für mich dabei besonders witzig ist: Eigentlich bedeutet Null ja nichts. Im Falle von Peugeot bedeutet die zweite Null aber: Mehr Platz! Versteh einer die Automobilstrategen! Wir sprechen heute jedenfalls über den Peugeot 4007.

Das Outfit!
Beim Peugeot 4007 handelt es sich um ein so genanntes SUV, ein „Sports Utility Vehicle“. Das sieht man ihm auch an. Eine bullige Front- und Heckpartie sowie eine hochbeinige Karosserie unterstreichen dies sehr deutlich!

Power und Drive!
Wir haben den 4007 in der Version FAP 155 getestet, das bedeutet, wir reden von 156 PS. Ich will aber zugeben, die Entscheidung dafür war nicht allzu schwer, denn es gibt nur diesen Motor für den Wagen, wählen kann man allerdings zwischen Sechs-Gang-Schaltgetriebe und DSC genannten Doppelkupplungsgetriebe. Wir waren manuell unterwegs, was bedeutet, dass wir nach 9,9 Sekunden Tempo 100 passiert hatten und mit glatten 200 km/h die Autobahn befahren konnten. Das alles mit einem Euromixverbrauch von 7,2 Litern Diesel auf 100 Kilometer.

Die Innenausstattung!
Mehr Platz bedeutet beim 4007 erstens mehr Kopffreiheit und zweitens mehr Sitze. Denn der Wagen hat nicht nur eine Rücksitzbank, sondern zwei. Die hintere Rücksitzbank mit zwei zusätzlichen Plätzen ist komplett im Fahrzeugboden versenkbar. Übersetzt heißt das, man kann mit sieben Personen herumfahren, was Mütter von Kindern in Sportvereinen in der Regel sehr zu schätzen wissen, man hat aber auch die Möglichkeit, viel zu transportieren.

Die Kosten!
In der Version Sport kostet der 4007, so wie wir ihn gefahren haben, 34.250,- Euro. Als Platinum liegt er bei 38.250,- Euro das DSC Getriebe kostet jeweils 1.500,- Euro Aufpreis.

Das Gesamtbild!
Wer hätte gedacht, dass sich Peugeot einmal auf das Terrain der SUVs bewegt. Drauf gewettet hätten sicherlich nur wenige. Ich finde aber, dass diese Entscheidung goldrichtig war, denn es gibt jede Menge Kunden, die genau solch ein Fahrzeug suchen!

Quelle: Michael Weyland von was-audio.de


Weitere Links:

Peugeot Bilder


Beitrag zuletzt aktualisiert am 10. März 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*