Saab 9-3 Sportlimousine Testbericht und Audio-Kommentar

XWD. Drei Buchstaben, die das Herz eines Saab Fans höher schlagen lassen. Sie stehen für Cross Wheel Drive, zu gut deutsch, für Allradantrieb. Aber der Saab Allradantrieb ist alles andere als ein simpler Antrieb für alle vier Räder.

Saab 93 Sportlimousine Testbericht

Power und Drive!
Beim Saab XWD haben die Ingenieure ganze Arbeit geleistet. Sie haben ein System entwickelt, das je nach Fahrsituation die ideale Kraftverteilung vornimmt. Ich will das mal an einem Beispiel deutlich machen. Wenn man aus dem Stand voll beschleunigt, dann hebt sich die Front normalerweise an, bevor der Wagen merkt: „ Halt, ich brauche die Traktion ja hinten!“ Das Saab System weiß, dass der Wagen anfährt und gibt direkt die entsprechende Kraft nach hinten. Ein anderes Beispiel: Wenn man überholen will, lenkt man normalerweise nach links. Das erkennt das System, es nennt sich übrigens ELSD, und verändert die Kraft variabel von rechts nach links von 20 bis zu 80 Prozent. Beim Wiedereinscheren passiert das Ganze genau andersrum. So hat man immer die maximale Traktion auf dem richtigen Rad. Und Traktion hat der Saab XWD reichlich. Es hat entweder 210 PS – wahlweise als „Nur Benziner oder als BioPower“ oder sogar 240 PS. Damit geht dann die sprichwörtliche Post ab. Die 210 PS reichen beispielsweise für eine Spitze von 235 km/h, Tempo 100 ist nach 8,3 Sekunden Vergangenheit. Und auch den Euromix will ich Ihnen nicht verschweigen. Er liegt bei 8,5 Litern auf 100 Kilometer.

Die Innenausstattung !
Jeder Autohersteller hat so seine Ausstattungslinien, an deren Namen mehr oder weniger lange herum gesucht wird. Bei Saab heißen sie Linear, Scandic, Vector und Aero. Letzterer ist die so genannte Topausstattung und die hat ihren Namen auch verdient. Aber auch als Scandic wird man nicht allzu viel vermissen.

Die Kosten!
Ein Saab XWD liegt je nach Ausstattung und PS-Zahl zwischen 36.650,- und 40.950,- Euro. Da ist der Preis kaum noch das Entscheidungskriterium, das ist mehr eine Frage der Philosophie.

Das Gesamtbild!
Egal, welche Variante man ordert, man hat immer einen Wolf im Schafspelz. Und Understatement hat schon was.

Quelle: Michael Weyland von was-audio.de


Weitere Links:


Beitrag zuletzt aktualisiert am 10. März 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*