Toyota Yaris Fahrbericht

Wenn Toyota ein neues Modell vorstellt, dann darf sich das Unternehmen der größtmöglichen Aufmerksamkeit sicher sein. Das ist auch beim Yaris der dritten Generation so. Michael Weyland hat sich nach den beiden ersten Yaris – Versionen natürlich auch die dritte angeschaut!

Zum Ersten, zum Zweiten und zum …. Dritten. Mit der Präsentation der dritten Generation des Yaris fügt Toyota der Erfolgsgeschichte des beliebten europäischen Kleinwagens ein weiteres Kapitel hinzu. In den vergangenen zehn Jahren lag der Marktanteil des Yaris in Europa in seinem Segment kontinuierlich über fünf Prozent. Die dritte Generation soll dafür sorgen, dass das genau so bleibt!


Den Yaris Fahrbericht jetzt als Mp3 anhören:

Foto Toyota Yaris

Das Outfit!
„Außen kompakt – innen geräumig” lautet das Motto des Yaris seit der ersten Modellgeneration. Zentrales Design-Element ist die neue, V-förmig gestaltete Kühlermaske mit dem stark vergrößerten, unteren Lufteinlass. Die Seitenansicht des neuen Yaris verläuft steiler als beim Vorgänger, um dynamischer zu wirken.

Power und Drive!
Auch beim aktuellen Yaris setzt Toyota auf eine ausgewogene Motorenpalette für jeden Zweck. Die Käufer können zwischen verbrauchsarmen VVT-i Benzinmotoren mit 1,0 und 1,33 Litern Hubraum und 69 bzw. 99 PS und einem besonders sparsamen 1,4-Liter D-4D Turbodiesel mit 90 PS wählen. Natürlich erfüllen alle die Euro-5 Abgasnorm. Den Toyota Yaris gibt es optional mit einem neuen, stufenlosen Multidrive S Getriebe mit siebenstufigem sequenziellem Schaltmodus an, außerdem ist eine weiterentwickelte Start-Stopp Automatik zu haben.

Die Innenausstattung!
Die auffälligste Veränderung im Innenraum des neuen Yaris bildet das neue, fahrerorientierte Cockpit. Es trennt die Bereiche von Fahrer und Beifahrer sauber und richtet das ergonomische Konzept des Yaris neu aus. Anders als bei den früheren Yaris Generationen sind die Instrumente beim neuen Modell direkt hinter dem Lenkrad statt zentral in der Mitte der Armaturentafel platziert. Alle Anzeigen sind für den Fahrer gut einsehbar. Das neue Kombi-Instrument weist einen großen, mittig angeordneten Tachometer im Analog-Design auf.

Die Kosten!
Mit 11.675 Euro geht es beim dreitürigen Yaris los, maximal kann man – ohne Extras – 18.750 Euro für den fünftürigen Diesel investieren.

Das Gesamtbild!
Schon die ersten Testfahrten haben es belegt. Toyota muss sich keine Sorgen machen, auch künftig beim Yaris mehr als 5 % Segmentanteil zu haben.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 26. April 2016

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*