Volvo V40 D2 Momentum


Den Bericht jetzt als Mp3 anhören:

 

Die richtigen Volvo Fans werden mich vermutlich für verrückt erklären, wenn ich behaupte, dass der neue Volvo V 40 eine gewisse Ähnlichkeit mit dem legendären Schneewittchensarg hat. Ich empfinde es aber nun mal so! Soweit ich das in Erfahrung bringen konnte, war der ursprüngliche Träger dieses Namens der Volvo P1800 ES, der von Sommer 1971 bis Ende 1973 hergestellt wurde. Den Namen bekam er aufgrund seiner Form und seiner rahmenlosen Glas Heckklappe. Er soll übrigens auf einen Autor des Fachmagazins Auto, Motor und Sport zurückgehen. Kurioserweise hat die Bezeichnung „Sarg“ dem Auto niemals geschadet, sondern das Fahrzeug eher zur Legende gemacht. Insofern denke ich, wird es mir auch bei Volvo niemand übel nehmen, wenn ich bei dem V 40 eine gewisse Ähnlichkeit sehe.

Darum geht es diesmal!

Wenn ich es so halten würde wie die eine oder andere Werbeagentur, dann würde ich jetzt hemmungslos bei mir selbst klauen und die Einleitung zu diesem Beitrag bei mir selbst abschreiben. Ich habe nämlich zu Anfang des Jahres über den Volvo V 70 Momentum berichtet und mich über den Begriff als solchen intensiv ausgelassen. Das könnte ich jetzt nochmal machen, aber ich belasse es dabei, darauf hinzuweisen, dass es sich um eine Ausstattungslinie handelt. Zudem ist unser heutiger Testkandidat zwar auch mit einem V versehen und stammt ebenfalls von Volvo, es handelt sich allerdings um den V 40 D2!



Power und Drive!   

Wer sich für einen Volvo V 40 interessiert, tut gut daran, sich intensiv mit den verschiedenen Motoren zu beschäftigen. Derzeit hat man die Wahl unter insgesamt sieben Triebwerken. Vier davon sind Benzinmotoren, die anderen drei Diesel-Aggregate. Dabei wird ein Leistungsbereich von 84 kW (115 PS) bis 187 kW (254 PS) abgedeckt.

Alle Motorvarianten verfügen natürlich  über ein Start-Stop-System sowie Bremsenergie-Rückgewinnung. Wir beschäftigen uns heute mit dem hocheffizienten D2-Dieseltriebwerk. Es glänzt im Modelljahr 2014 mit einem Durchschnittsverbrauch von nur noch 3,4 Litern pro 100 Kilometer und einem CO2-Wert von lediglich 88 g/km.   Damit ist der D2 mit Start-Stop-Funktion das effizienteste Modell der Baureihe. Der 1,6-Liter-Vierzylinder-Dieselmotor leistet 84 kW (115 PS), er beschleunigt in 11,9 Sekunden von 0 auf 100 km/h, die Automatik braucht  12,1 Sek. Bei 190 km/h ist dann die Spitze erreicht.

Die Kosten!

Begeben wir uns mal in die Abteilung von – bis. Ich meine damit die Preisskala, in der sich der Volvo V 40 befindet. Von 22.550,– € bis 36.840,– € ereicht diese Preisskala. Unser Testkandidat V40 D2 Momentum kostete 27.580,00 € – natürlich ohne weitere Extras.
 

Das Gesamtbild!   

Wieder einmal hatten wir viel zu wenig Zeit, dieses Auto in allen seinen Details zu beschreiben. Wissen Sie was? Gehen Sie doch einfach mal zu einem Volvo Händler und machen Sie eine Testfahrt. Danach können wir dann weiter reden!
 

 

Diesen Beitrag können Sie nachhören oder downloaden unter:
http://www.was-audio.de/aatest/2013_kw_47_Volvo_V40_D2_Autotipp_kvp.mp3



 


Beitrag zuletzt aktualisiert am 23. Dezember 2014

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*