Kfz.net https://www.kfz.net/ Autonews und Autobilder Fri, 25 Nov 2022 07:55:18 +0000 de-DE hourly 1 https://wordpress.org/?v=6.1.1 https://www.kfz.net/wp-content/uploads/2022/10/favicon-kfznet-150x150.png Kfz.net https://www.kfz.net/ 32 32 Bugatti Veyron Bilder https://www.kfz.net/autobilder/bugatti/veyron/ Thu, 24 Nov 2022 17:07:09 +0000 https://www.kfz.net/?p=399367 Der Bugatti Veyron besitzt über 1.000 PS und ist mehr als 400 km/h schnell. So einen Supersportwagen hatte die Welt vor der Präsentation 2000 noch nicht gesehen. Als die wiederauferstandene französische Luxusmarke Bugatti ihr erstes Serienauto nach Jahrzehnten zeigte, reichte der Begriff Supersportwagen nicht mehr aus. [Weiter...]

Der Beitrag Bugatti Veyron Bilder erschien zuerst auf Kfz.net.

]]>
Vier Turbolader, über 1.000 PS und mehr als 400 km/h schnell. So einen Supersportwagen hatte die Welt vor der Präsentation 2000 noch nicht gesehen.

Als die wiederauferstandene französische Luxusmarke Bugatti ihr erstes Serienauto nach Jahrzehnten zeigte, reichte der Begriff Supersportwagen nicht mehr aus.

Bugatti Veyron autofahrt

„Mit dem Veyron katapultierte sich Bugatti in eine neue Dimension. Als erster Luxus-Hypersportwagen haben wir vor rund 20 Jahren Maßstäbe gesetzt. Das macht uns heute noch stolz“

Stephan Winkelmann, Präsident von Bugatti.
Bugatti Veyron front in schwarz

„Der Veyron ist weiterhin ein Auto der Superlative: Er brach mehrere Geschwindigkeitsrekorde und definierte neu, was Spitzen-Automobilbau möglich macht“, sagt er. Der Name des Hypersportwagens geht auf den französischen Rennfahrer Pierre Veyron zurück, der zwischen 1933 und 1953 aktiv war und für Bugatti unter anderem als Testfahrer und Entwicklungsingenieur arbeitete. 1939 gewann er mit dem französischen Rennfahrer Jean-Pierre Wimille auf einem Bugatti Type 57C Tank beim 24-Stunden-Rennen von Le Mans.

Bugatti Veyron auf der Autobahn

Für den Veyron begann 2005 die Fertigung im elsässischen Molsheim im neu geschaffenen Atelier. „Mit dem Veyron holte Bugatti die Fahrzeugproduktion zurück nach Frankreich. Dort, wo unsere Luxusmarke einst vor 110 Jahren gegründet wurde, und wo sie hingehört“, sagt Stephan Winkelmann.

Bugatti Veyron blau

Herzstück ist ein 16-Zylindermotor

Als Herzstück fungiert der neuentwickelte und ikonenhafte 16-Zylinder-Motor mit 8,0 Litern Hubraum, der 1.250 Newtonmeter Drehmoment zwischen 2.200 und 5.000 U/min produziert. Das Triebwerk mit vier Turboladern leistet anfangs 736 kW/1001 PS bei 6.000 Umdrehungen und beschleunigt von 0 auf 100 km/h in 2,5 Sekunden und auf 200 km/h in 7,3 Sekunden.

Bugatti Veyron rot

Die Höchstgeschwindigkeit liegt bei atemberaubenden 407 km/h. Damit war der Veyron zu Beginn seiner Fertigung der schnellste Seriensportwagen der Welt. 2010 setzte der 883 kW/1.200 PS starke Veyron Super Sport mit 431 km/h Höchstgeschwindigkeit einen weiteren Geschwindigkeitsrekord.

Bugatti Veyron das erste Hypercar im 21 Jahrhundert

Um die unglaubliche Geschwindigkeit von über 400 km/h zu erreichen, muss ein zweiter Schlüssel, der sogenannte Speed-Key, aktiviert werden. Damit wird der Veyron unter anderem keilförmig abgesenkt, der Heckflügel verstellt und die Diffusorklappen schließen sich, um den Luftwiderstand zu senken. Ein technisches Meisterwerk.

Bugatti Veyron 16.4 Eckdaten

Höchstgeschwindigkeit407 km/h (begrenzt)
Beschleunigung0 auf 100 in 3,1 Sekunden
Verbrauch23,1 Liter / 100 km
Max. Leistung882 kW (1.200 PS) bei 6400 U/min
Max. Drehmoment1.500 Nm bei 3.000 – 5.000 U/min
Getriebe7 Gang DSG
Länge4.462 mm
Breite1.998 mm
Höhe1.190 mm
Leergewicht1.838 kg
Reichweite432 km
PreisUm die 1.666.000 €
StückzahlÜber 450
Bugatti Veyron weiss

So viel Kraft, Sportlichkeit und Luxus auf 4,46 Meter Länge war damals neu. Der starke Antrieb und die hohe Geschwindigkeit jenseits der 400 km/h stellten die Bugatti-Ingenieure zu Beginn ihrer Entwicklungsarbeit vor hohe und neue Herausforderungen.

Bugatti Veyron Frontansicht

Allein die Reifenentwicklung eines Zulieferers nahm rund fünf Jahre in Anspruch, um die geforderte Geschwindigkeit von über 400 km/h zu gewährleisten. Zehn Kühler halten das Aggregat und die Anbauteile in einer angenehmen Temperaturzone.

Bugatti Veyron Autobahnfahrt

Ein Siebengang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG) verteilte die Kraft auf die vier Räder, ein Allradantrieb und eine ausgeklügelte Aerodynamik sorgen für ausreichend Traktion bei allen Geschwindigkeiten. Für eine sichere Verzögerung sorgen Carbon-Keramik-Bremsscheiben und eine Airbrake.

Bugatti Veyron Seitenansicht

„Der Veyron ist nicht nur unheimlich stark und schnell, sondern absolut alltagstauglich. Diesen Spagat geschafft zu haben, ist einmalig in der Automobilwelt“, ist sich Stephan Winkelmann sicher.

Bugatti Veyron Vorderansicht

Mit dem Veyron kam das Coachbuilding wieder

m Lauf der Produktionen entstanden ganz in der Tradition des Coachbuildings weitere Varianten wie die Grand Sport genannte Roadster-Version, der Super Sport und der Grand Sport Vitesse. Der Veyron Super Sport mit 1.200 PS fährt bis zu 431 km/h schnell. Weltrekord. Dazu kamen rund 30 exklusive Sondermodelle wie unter anderem Pur Sang, Pegaso, Fbg par Hermes, Bleu Centenaire oder Sang Noir. Bei allen Modellen identisch: Neben der unglaublichen Kraftentfaltung liegt die Perfektion in der einfachen Fahrbarkeit und in der hochwertigen Verarbeitung.

Bugatti Veyron Silberlackierung

„Der Veyron ist ein Kunstwerk auf Rädern, seine Materialen sind von hoher Güte und die Verarbeitungsqualität sucht noch heute ihresgleichen“, sagt Stephan Winkelmann. Eine bis dahin nicht gekannte Liebe zum Detail und Perfektion in der Verarbeitung zeichnet dabei jedes Fahrzeug aus.

Bugatti Veyron Interieur & Cockpit

Bis 2015 wurde der Veyron in Handarbeit in Molsheim erschaffen. 450 individuelle Fahrzeuge verließen die Manufaktur im Elsass, zu Preisen von mindestens 1,16 Millionen Euro. Manche Modelle kosteten fast drei Millionen Euro. Ohne Steuern. Sein Nachfolger Chiron1 löste den ersten Hypersportwagen der Neuzeit weniger später ab. Ganz in der Tradition Bugattis ist er ein Fahrzeug, das seinesgleichen sucht.

Häufige Fragen

Was kostet ein Bugatti Veyron?

Der Veyron hat einen Listenpreis von 1,6 Millionen Euro. Gebraucht gibt es Fahrzeuge um die 1,1 Million. Zusätzlich zum Kaufpreis sollte man noch die teuren Unterhaltskosten berücksichtigen. Ein Ölwechsel kostet jedes Jahr zwischen 20.000 und 23.000 Euro. Ein neuer Satz Felgen um die 50.000 Euro. Daher solltest du für den Unterhalt im Durchschnitt rund 100.000 Euro pro Jahr einplanen.

Wie schnell fährt der Bugatti Veyron?

Der Veyron 16.4 fährt über 400 km/h. Im Jahr 2012 wurde eine Höchstgeschwindigkeit von 408,84 km/h gemessen. Damit wurde er zum stärksten und schnellsten Serien-Roadster der Welt. Der Veyron 16.4 Grand Sport Vitesse hält den Geschwindigkeitsrekord für ein Serienfahrzeug ohne Dach.

Wie viel verbraucht der Veyron?

Laut dem Hersteller liegt der Verbraucht innerorts bei 41,9 Litern. Außerorts bei 15,6 L. Kombiniert ca. 24,9 Liter. Die CO₂-Emissionen liegen innerorts bei 999 g/km! Außerhalb der Stadt relativiert sich das wieder ein wenig mit 373 g/km.

Was tankt der Veyron?

Der Supersportwagen benötigt die Kraftstoffart Super bleifrei 98 RON / ROZ. Der Verbrauch liegt bei 23,1 Litern auf 100 Kilometern.

Weitere Links:

Der Beitrag Bugatti Veyron Bilder erschien zuerst auf Kfz.net.

]]>
Standheizung https://www.kfz.net/zubehoer/standheizung/ Tue, 22 Nov 2022 11:32:47 +0000 https://www.kfz.net/?p=399329 Eine Standheizung wärmt den Innenraum eines Fahrzeugs auf, ohne sich auf die Heizleistung des Motors zu verlassen. Es werden zwei Arten von Standheizungen unterschieden: wasserbasierte Standheizungen und luftbasierte Standheizungen. Wasserstandheizungen werden meist in modernen Personenkraftwagen verwendet, da sie kompakt sind und leicht in den Motorraum [Weiter...]

Der Beitrag Standheizung erschien zuerst auf Kfz.net.

]]>
Eine Standheizung wärmt den Innenraum eines Fahrzeugs auf, ohne sich auf die Heizleistung des Motors zu verlassen. Es werden zwei Arten von Standheizungen unterschieden: wasserbasierte Standheizungen und luftbasierte Standheizungen. Wasserstandheizungen werden meist in modernen Personenkraftwagen verwendet, da sie kompakt sind und leicht in den Motorraum eingebaut werden können.

Die wasserbasierte Standheizung hat gegenüber der luftbasierten den Vorteil, dass sie auch den Motor erwärmt, was zu einem besseren Startverhalten führt.

Video zur Funktionsweise

 Funktionsweise der Heizsysteme für Fahrzeuge.

Umweltschutz & Sicherheit

Standheizungen tragen dazu bei, dass Ihre Scheiben frei von Frost und Nebel bleiben, damit Sie beim Fahren die Straße gut sehen können. Standheizungen erfüllen verschiedene Sicherheitsvorschriften, um ihre sichere Verwendung zu gewährleisten.

Beispiel einer Standheizung für ein Elektroauto.
Auch für Plug-in-Hybride und Elektrofahrzeuge gibt Innovative Heizsysteme. Foto: Webasto

Eine wasserbasierte Standheizung beheizt nicht nur den Innenraum Ihres Fahrzeugs, sondern auch den Kühlkreislauf des Motors. Das bedeutet, dass Ihr Auto beim Starten weniger Kraftstoff benötigt, um warm zu werden oder die normale Betriebstemperatur zu erreichen.

Ein Grund für den Einsatz einer Standheizung ist, dass sie den Schadstoffausstoß um bis zu 60 Prozent reduziert. Ein weiterer Grund ist die nahezu ideale Verbrennung von wasserbasierten Standheizungen, die sehr geringe Abgasmengen erzeugt.

Häufige Fragen

Wie sinnvoll ist eine Standheizung?

Neben dem zusätzlichen Komfort erhöht eine Standheizung auf die Sicherheit und sorgt für weniger Schadstoffbelastung. Die ersten 15 Minuten des Fahrens im Winter sind die gefährlichsten. Aufgrund der eingeschränkten Sicht und der längeren Reaktionszeit bei niedrigen Temperaturen kommt es jedes Jahr zu Unfällen. Eine Standheizung kann Ihnen helfen, sicher und komfortabel zu fahren – besonders im Winter und an nassen Tagen. Außerdem wird der Motor weniger belastet und die Umwelt wird weniger belastet.

Wie viel verbraucht eine Standheizung?

Moderne Standheizungen arbeiten mit verbrauchsoptimierter Technik, das heißt, sie benötigen bei Volllast durchschnittlich nur 0,6 Liter Brennstoff pro Stunde. Das sind nur 0,3 Liter in 30 Minuten. Da es aber keinen Kaltstart gibt, wird dieser Mehrverbrauch fast ausgeglichen.

Wie lange braucht eine Standheizung um Innenraum zu erwärmen?

An kalten Tagen können die Größe und der Typ des Fahrzeugs, das Sie fahren, Einfluss darauf haben, wie lange es dauert, bis der Innenraum aufgewärmt ist. Wenn Sie beispielsweise einen Geländewagen oder einen Lkw fahren, kann es im Winter 10 Minuten dauern, bis der Innenraum aufgewärmt ist, während es bei einem Kleinwagen nur 5 Minuten dauert.

Der Beitrag Standheizung erschien zuerst auf Kfz.net.

]]>
Stoßdämpferkontrolle vermeidet Unfälle & Schäden https://www.kfz.net/ratgeber/sicherheit/stossdampfer/ Tue, 22 Nov 2022 10:56:53 +0000 https://www.kfz.net/?p=399311 Das Durchschnittsalter der Autos auf Deutschlands Straßen liegt bei 9,8 Jahren. Tendenz weiter steigend. Das ergaben die jüngsten Prüfstatistiken von TÜV, Dekra und GTÜ. Bei immer mehr Autokäufern liegen Gebrauchtwagen hoch im Kurs. 9,3 Prozent aller drei Jahre alten Pkw haben an mindestens einem Stoßdämpfer [Weiter...]

Der Beitrag Stoßdämpferkontrolle vermeidet Unfälle & Schäden erschien zuerst auf Kfz.net.

]]>
Das Durchschnittsalter der Autos auf Deutschlands Straßen liegt bei 9,8 Jahren. Tendenz weiter steigend. Das ergaben die jüngsten Prüfstatistiken von TÜV, Dekra und GTÜ. Bei immer mehr Autokäufern liegen Gebrauchtwagen hoch im Kurs. 9,3 Prozent aller drei Jahre alten Pkw haben an mindestens einem Stoßdämpfer Mängel. Bei zehn Jahre alten Autos sind es bereits 19,3 Prozent.

Dass damit auch defekte Fahrwerke in der Mängelstatistik weit oben angesiedelt sind, liegt auf der Hand. Zwar liegen Licht und Elektrik weiter an der Spitze. Aber schon bei jedem 7. Auto funktioniert das Fahrwerk nicht richtig, ermittelte der TÜV-Report. Laut DEKRA sind nach wie vor 20 Prozent der unfallursächlichen technischen Mängel auf das Fahrwerk zurückzuführen. Fahrwerkspezialist BILSTEIN rät deshalb, defekte Stoßdämpfer zu kontrollieren und bei Bedarf in der Werkstatt ersetzen zu lassen. Dabei sollten Stoßdämpfer und Federn immer paarweise pro Achse ausgetauscht werden, um die Fahrsicherheit zu 100 Prozent wiederherzustellen.

Kfz Mechaniker repariert ein Fahrwerk
Die Stoßdämpfer sollten erst festgezogen werden, wenn das Auto auf dem Boden steht. Auf der Hebebühne, wenn die Räder noch frei hängen, ist es zu früh. Foto: Bilstein

Autofahrer sollten daher während des Werkstattbesuchs darauf achten, dass die Fahrwerkkontrolle fester Bestandteil des Frühjahrscheck ist. Genauso sind Servicebetriebe angehalten, Kunden über die Gefahren defekter Dämpfer zu informieren.“

Rainer Popiol, Schulungsleiter bei BILSTEIN

Schließlich gehören Stoßdämpfer zu den besonders beanspruchten Fahrwerkomponenten. Deren Lebensdauer hängt von vielen Faktoren ab. Schlechter Straßenzustand und häufige Beladung, hohe Kilometerleistung und sportliche Fahrweise, Kälte, Hitze, Staub, Wasser und Salz lassen einen Dämpfer schneller verschleißen.

BILSTEIN ACADEMY TRAINING – Online Schulung zum Thema aktive Dämpfungs-& Luftfedersysteme

Frühjahrswechsel

Gerade während des im Frühjahr anstehenden Wechsels von Winter- auf Sommerreifen ließe der entblößte Stoßdämpfer das geschulte Auge tief blicken. Aber noch immer dominieren die Kontrolle von Bremsanlage, Batterie, Ölstand, Keilriemen, Abgasanlage, Räder und Wischblätter den saisonalen Check in der Werkstatt.

Folgen von defekten Stoßdämpfern

Abgenutzte Stoßdämpfer vermindern die Bodenhaftung, die Spurtreue sowie Kurvenstabilität, verlängern den Bremsweg und sorgen für einen erhöhten Reifenverschleiß. Gerade im Winter bedeutet das ein unnötig hohes Sicherheitsrisiko.

Die Folgen für die Fahrsicherheit sind gravierend. Aufgrund der mangelhaften Bodenhaftung der Reifen steigt bei Kurvenfahrten oder Ausweichmanövern das Risiko, weil das Fahrzeug schneller ausbricht. Zudem verlängert sich, so die Experten, der Bremsweg um rund 20 Prozent. Zusätzlich beeinträchtigt eine nachlassende Dämpferleistung die elektronischen Helfer im Fahrzeug wie ABS, ESP und ASR, da diese für eine korrekte Funktion vollen Fahrbahnkontakt benötigen. Zudem setzt der gefürchtete Aquaplaning-Effekt erheblich früher ein. Neben der Sichtprüfung geben Tests auf der „Rüttelplatte“ von Vorder- und Hinterachse endgültigen Aufschluss über den Zustand der Stoßdämpfer. Genauso entlarvt der Fahrwerktest die Verfassung weiterer Komponenten wie Federn, Achse, Bremse, Lenkung und Reifen.

Neben den negativen Einflüssen auf die Fahrsicherheit entstehen für den Autofahrer darüber hinaus vermeidbare Kosten durch vorzeitigen Verschleiß der Reifen, Spurstangenköpfe und Lenkungskomponenten. BILSTEIN empfiehlt auch deshalb, die sicherheitsrelevanten Fahrzeugteile mindestens alle 20.000 Kilometer durch Fachwerkstätten überprüfen zu lassen.

Wintercheck

Der Winter ist für jedes Fahrzeug eine Herausforderung. Kälte, Streusalz und Nässe belasten die Fahrzeugkomponenten stark und sorgen für überdurchschnittlichen Verschleiß. Abgesehen davon, dass Autopannen und Unfälle immer unangenehm und nervig sind – im Winter sind sie noch eine Spur ärgerlicher. Damit witterungsbedingte Fahrzeugdefekte und teure Schäden vermieden werden, empfiehlt Fahrwerkspezialist Bilstein vor dem Start der kalten Jahreszeit einen umfangreichen Wintercheck des Fahrzeugs – insbesondere der Stoßdämpfer, da diese häufig auf der Checkliste fehlen. Denn nur ein einwandfrei funktionierendes Fahrwerk ist für winterliche Straßenverhältnisse gewappnet. Dies gilt insbesondere für schwer beladene Fahrzeuge, die beispielsweise auf dem Weg in den wohlverdienten Winterurlaub sind.

Das gefährliche daran: Der Leistungsverlust und Fehlfunktionen der Stoßdämpfer erfolgen meist schleichend und sind für den Fahrer oft nur schlecht und zu spät erkennbar. Denn der Alterungsprozess findet im Inneren des Stoßdämpfers statt. Was die meisten nicht wissen: selbst jüngere Fahrzeuge können vom Stoßdämpferverschleiß im fortgeschrittenen Stadium betroffen sein. „Eine regelmäßige Kontrolle des Fahrwerks inklusive Dämpfer und Federn ist für die Sicherheit im Straßenverkehr unerlässlich“, betont Rainer Popiol, Leiter Schulung und Training bei Bilstein. „Autofahrer sollten daher während des Werkstattbesuchs darauf achten, dass die Fahrwerkkontrolle fester Bestandteil des Winterchecks ist. Oftmals werden dabei nur die Batterie und der Zustand der Reifen geprüft sowie der Öl- und Kühlwasserstand gecheckt. Der Wechsel von Sommer- auf Winterreifen aber ist die ideale Gelegenheit, die Sicherheit des Fahrwerks zu überprüfen und mögliche Schäden durch einen Austausch vorzubeugen, ist doch so der Blick auf die Dämpfer frei.“

Aufgrund der Erstausrüsterkompetenz ist Bilstein im Bereich Serienersatz für Pkw-Schraubenfedern und Stoßdämpfer so gut wie das Original. Ausschlaggebend für Autofahrer und Werkstätten ist aber nicht nur die auf hohe Dämpfkraft und Langlebigkeit ausgelegte Qualität der Produkte. Die dem Original entsprechende Passform der Bilstein-Dämpfer verkürzt die Einbauzeit erheblich. Mit intakten oder neuen Stoßdämpfern steht einer sicheren Fahrt unter winterlichen Bedingungen dann nichts mehr im Wege.

Energie Rückgewinnung

In Zukunft könnte jedes Schlagloch, jede Bodenwelle, jede Kurve die Bewegungsenergie, die in den aktuellen Dämpfern aufgenommen und in Form von Wärme verloren geht, in die Batterie eingespielt werden. Audi hat vor ein paar Jahren am eROT-System zur Rückgewinnung gearbeitet. Ein weiterer Vorteil ist die Geometrie des neuen Dämpfersystems. Die horizontal angeordneten E-Maschinen im Bereich der Hinterachse ersetzen die stehenden Teleskop-Stoßdämpfer – davon profitiert auch der Gepäckraum.

Der Beitrag Stoßdämpferkontrolle vermeidet Unfälle & Schäden erschien zuerst auf Kfz.net.

]]>
Twizy Bilder. Der Elektro Zweisitzer https://www.kfz.net/autobilder/renault/twizy/ Sun, 20 Nov 2022 17:07:29 +0000 https://www.kfz.net/?p=399196 Der Renault Twizy ist ein emissionsfreies, leises und wendiges Elektro-Fahrzeug. Er bietet die Vorteile eines Autos und eines Rollers. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in einer hochsteifen Sicherheitszelle. Mit einer Länge von nur 2,3 Metern lässt sich der Twizy auch in engen Altstadtvierteln problemlos einparken. [Weiter...]

Der Beitrag Twizy Bilder. Der Elektro Zweisitzer erschien zuerst auf Kfz.net.

]]>
Der Twizy ist ein emissionsfreies, leises und wendiges Elektro-Fahrzeug, das die Vorteile eines Autos und eines Rollers vereint. Fahrer und Beifahrer sitzen hintereinander in einer hochsteifen Sicherheitszelle.

Mit einer Länge von nur 2,3 Metern lässt sich der Twizy auch in engen Altstadtvierteln problemlos einparken. Mit einem Wendekreis von nur 6,8 Metern ist er auch in engen Straßen leicht zu manövrieren.

Renault bietet zwei Varianten an: Die Standardversion leistet 12,6 kW/17 PS und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 80 km/h. Der Twizy 45 bietet 7,6 kW/10 PS und eine Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h und darf ab 15 Jahren mit einem Führerschein der Klasse AM gefahren werden.

Renault Twizy Weiß

Mit seiner linearen Beschleunigung aus dem Stand und dem nahezu geräuschlosen Betrieb revolutioniert der Renault Twizy die urbane Mobilität. Der Fahrer-Airbag gehört ebenso zur Grundausstattung wie die Sicherheitsfahrgastzelle, mit der die Passagiere des Stadt-Elektrofahrzeugs weder Helm noch Schutzkleidung tragen müssen. Das feste Dach des Fahrzeugs und zwei optionale Flügeltüren schützen vor Wind und Wetter.

Renault Twizy bei wenden
Das Fahrzeugkonzept bringt die Vorzüge von Automobil und Motorroller zusammen und ist speziell auf die vielseitigen Anforderungen im Innenstadtverkehr abgestimmt.

Unter den vielen praktischen Details des stadttauglichen Twizy ist der Elektromotor eines der bemerkenswertesten. Der Motor ist mit einem konstanten Untersetzungsgetriebe verbunden, wodurch ein Getriebe überflüssig wird. Da auch die Kupplung nicht benötigt wird, wird das Auto beim Anfahren nicht „abgewürgt“ und ist daher im dichten Stop-and-Go-Verkehr leicht zu fahren.

Renault Twizy Cockpit

Vor & Nachteile vom Twizy

✅ Vorteile❌ Nachteile
sehr wendigminimaler Komfort
leises Fahrgeräuschkeine Heizung
geringe Treibstoffkostenwenig Sicherheitsausstattung

LEISTUNGSSTARKER LITHIUM-IONEN-AKKU

Das elektrische Stadtauto von Renault, bezieht seine Energie aus einer luftgekühlten Lithium-Ionen-Batterie mit einer Betriebsspannung von 60 Volt. Die Batterie ist bequem unter dem Fahrersitz untergebracht und hat eine Kapazität von 6,1 kWh. Sie kann zu Hause über ein einziehbares Spiralkabel mit Schukostecker an einer herkömmlichen 230-Volt-Haushaltssteckdose aufgeladen werden. Die Ladezeit beträgt dreieinhalb Stunden. Beim Bremsen und Schieben wird die Verzögerungsenergie durch Rekuperation zurückgewonnen und in die Batterie zurückgespeist. Dabei wird Strom erzeugt, der dann als Generator fungiert. Um die Effizienz noch weiter zu steigern, ist der Twizy serienmäßig mit Leichtlaufreifen der Dimension 125/80 R13 vorne und 145/80 R13 hinten ausgestattet.

Renault Twizy Seitenansicht
Seit dem Marktstart 2012 hat Renault den Twizy Elektro-Zweisitzer in über 40 Ländern weltweit verkauft. 

Eckdaten

Renault Twizy Fahrzeugdetails
Gewicht548 / 562 Kg
Höchstgeschwindigkeit (km/h)80
Sitzplätze2
Reichweite (km)80-100
Länge2.235 mm
Breite1.381 mm
Höhe1.454 mm
Radstand1.686 mm
Batterie LadezeitCa. 3,5 Stunden
SteckerMENNEKES®-Stecker Typ 2
Beschleunigung 0-45 km/h6,1 Sekunden
Preisca. 11.459 bis 13.200 €
Leasing ca.119 € / Monat
Asynchron-Elektromotor KW/PS12,6/17
Drehmoment57
CO2 Emissionen (ab g/km)0
Stromverbrauch kombiniert (kWh/100 km)6,3
Renault Twizy Maße & Technische Daten

Twizy Preis Beispiel Rechnung

Renault Twizy Seitenflügel
Kaufpreis zzgl. Überführung11.450 €
Anzahlung1.850 €
Nettodarlehensbetrag9.600 €
59 monatliche Raten à119 €
Einmalige Schlussrate3.950 €
Gesamtlaufleistung25.000 km
Sollzinssatz (gebunden) p.a.3,92 %
Effektiver Jahreszins3,99 %
Gesamtbetrag der Raten10.944 €
Gesamtbetrag inkl. Anzahlung12.794 €
Renault Twizy Heckansicht

Twizy Gebrauchtwagen preise

Renault Twizy Rot

Das günstigste Modell, der Twizy 45, kostet 6950 Euro. Die teuerste Version, der Twizy 80 in der „Sport Edition“, 9500 Euro. In jedem Fall fällt eine monatliche Batteriemiete an, die bei 50 Euro beginnt, wenn man nicht mehr als 7500 Kilometer pro Jahr fährt.

Renault Twizy Gebrauchtwagen anschauen

Renault Twizy mit Ladekabel

Außerdem gibt es einige Extras: Ein Panoramadach kostet 250 Euro, ein Ladekabel mit Mennekes-Typ-2-Stecker statt des üblichen Schuko-Steckers wird mit 100 Euro berechnet, und eine Bluetooth-Audio- und Freisprechanlage inklusive Lautsprechern kostet 310 Euro.

Renault Twizy Cockpit

Die laufenden Kosten sind aufgrund des geringen Energiebedarfs des Fahrzeugs niedrig. Neukunden kommen allerdings nicht in den Genuss des Elektrobonus, da das Fahrzeug als Quad und nicht als Pkw eingestuft wird.

Sonderfahrzeuge

Renault Twizy Feuerwehrwagen
Um die Verbreitung von lokal emissionsfreien Elektro-Fahrzeugen mit Nachdruck voranzutreiben, hat die Renault-Nissan Allianz bereits mit über 120 Regierungen, Städten, Energie-Unternehmen und anderen Organisationen weltweit Partnerschaften geschlossen.

In Ronsdorf, einem Ortsteil von Wuppertal, stehen gleich zwei Renault Twizy im Dienste der Gesellschaft. Die beiden Twizy, die Renault der Feuerwehr im Rahmen eines Forschungsprojektes zur Verfügung stellt, haben sich als wichtige Helfer etabliert. Denn die trendigen Zweisitzer vereinen gleich mehrere Vorzüge, die im Ernstfall Leben retten können. Dank ihrer kompakten Abmessungen erreichen sie schwer zugängliche Einsatzorte und passieren mühelos sehr schmale Gassen. So trifft der Twizy meist als Erster am Ort des Geschehens ein – und kann im Ernstfall Leben retten.

Häufige Fragen

Wie viel kostet der Renault Twizy?

Gebraucht bekommt man einen Twizy 45 schon ab einem von 5.000. bis 7.000 Euro. Es gibt weitere Versionen, die über 10.000 Euro liegen. Zu dem Preis muss man noch die monatliche Miete der Batterie einberechnen, die ungefähr 50 € kostet.

Wie schnell fährt der Renault Twizy?

Die Höchstgeschwindigkeit vom Twizy liegt bei 80 Kilometern pro Stunde. Die Höchstgeschwindigkeit des Twizy 45 liegt bei 45 km/h. Daher braucht man dafür nur einen Mopedführerschein (Führerschein der Klasse AM).

Wird der Twizy noch angeboten?

Ja. Den Twizy gibt es bei Renault noch zum Kauf. Ein Nachfolger ist mit „Mobilize“ schon geplant. Zusätzlich gibt es noch zahlreiche Gebrauchte um die 5.000 bis 10.000 Euro.

Der Beitrag Twizy Bilder. Der Elektro Zweisitzer erschien zuerst auf Kfz.net.

]]>