Classic Trader wächst rasant

Der Berliner Oldtimer-Online-Marktplatz Classic Trader wächst rasant. Nachdem es Anfang September über 1000 Inserate gegeben hatte, verbuchte das junge Unternehmen in den darauf folgenden vier Wochen ein Wachstum von 40 Prozent. Die drei Top-Nationen der eingestellten Angebote sind Deutschland (mit 987 Inseraten), die Niederlande (380) und die USA mit 37 Inseraten. Mehr als 60 000 Besucher im vergangenen Monat 380 000 Seitenaufrufe. Die meisten von ihnen kamen aus Deutschland, den USA, Großbritannien und Frankreich.
Die drei Top-Marken, gemessen an der Anzahl der Angebote, sind Mercedes-Benz, gefolgt von Porsche und Jaguar. Aus dem Hause Mercedes-Benz kam im Oktober auch das günstigste Angebot: ein 230 CE aus dem Jahr 1990. Ein Händler aus dem Saarland verlangt für das Restaurationsobjekt 600 Euro. Demgegenüber steht ein 1962er Ferrari 250 GTO Serie I, der wohl für rund 55 Millionen EUR seinen Eigentümer wechseln wird – kann der Anbieter doch auf eine Laufleistung von lediglich 20 000 Kilometern und einem gutachterlichen Zustand der Kategorie „1“ verweisen.

Im Oktober 2014 fuhren zudem zwei echte Raritäten auf den Classic-Trader-Marktplatz. Aus dem Jahre 1899 stammt ein Peugeot Typ 26, von dem nur etwas mehr als 400 Stück gebaut worden sind. Das inserierte Exemplar nahm zwischen 2004 und 2012 am berühmten London-Brighton Run teil und erreichte siebenmal das Ziel. Ebenfalls auf eine Rennvergangenheit verweisen kann ein VW-Formel-V-Rennwagen. Für den gelben Flitzer aus dem Jahr 1966 werden 12 500 Euro verlangt. (ampnet/av)

Bilder zum Artikel

Bei Classic Trader für 55 Millionen Euro inseriert: Ferrari 250 GTO.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Classic Trader

Bei Classic Trader für 55 Millionen Euro inseriert: Ferrari 250 GTO.

Classic-Trader-Anzeige: Peugeot Typ 26 (1899).

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Classic Trader

Classic-Trader-Anzeige: Peugeot Typ 26 (1899).

Classic-Trader-Geschäftsführer Torsten Claus.

Foto:
Auto-Medienportal.Net/Classic Trader

Classic-Trader-Geschäftsführer Torsten Claus.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 5. April 2015

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*