Kosten-Bremse beim Autofahren

Gute 47 Millionen Autos waren nach Auskunft des Kraftfahrt-Bundesamtes zum Stichtag 1. Januar 2019 auf Deutschlands Straßen unterwegs. Mit 692 Kfz je 1.000 Einwohner ist auch der „Dichteindex“ erneut gestiegen. Die Mobilität auf vier Rädern birgt viele Annehmlichkeiten, oft ist sie beruflich zwingend erforderlich. Dem Nutzen des Autos stehen jedoch nicht unerhebliche Unterhaltskosten gegenüber. Während an einigen Fixkosten, wie beispielsweise der Kfz-Steuer, kaum etwas zu ändern ist, lässt sich insbesondere bei den Betriebskosten richtig Geld sparen.

Fünf Tipps, wie Sie die Unterhaltskosten Ihres Autos nachhaltig senken können.

Tipp 1: Tanken zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Wie eine Achterbahnfahrt sieht die Kurve aus, die die schwankenden Preise für Benzin und Diesel im Laufe von 24 Stunden darstellt. Preisunterschiede von bis zu 30 Cent je Liter Kraftstoff sind an vielen Tankstellen eher die Regel als die Ausnahme. Generell gilt: Morgens früh ist es teuer, am günstigen kann der Tank abends zwischen 18 und 20 Uhr gefüllt werden. Freie Tankstellen sind in aller Regel immer billiger. Es lohnt sich Tank-Apps auf dem Smartphone zu installieren, die den günstigsten Preis in der Nähe anzeigen. Und: Sparen Sie außerdem Spritkosten, indem Sie unnötiges Gewicht aus dem Auto entfernen und stets mit ausreichend hohem Reifendruck fahren.

Tipp 2: Ersatzteile auf Online-Portalen vergleichen

Steht eine Reparatur am Auto an oder muss ein Verschleißteil ausgetauscht werden, dann lohnt es sich in jedem Fall, einen sorgfältigen Preisvergleich durchzuführen. Online-Anbieter können Ersatzteile sehr viel kostengünstiger anbieten, weil sie die lange Beschaffungskette über Zulieferer und Händler abkürzen.

Für die einwandfreie Qualität bürgen die dort verfügbaren Markennamen. Renommierte Online-Portale wie kfzteile24.de verfügen zudem über einen technischen Telefon-Support, der bei Detailfragen grundsätzlich helfen kann. Wenn Sie sich als Kunde registrieren lassen, erhalten Sie via Newsletter oft nützliche Informationen und außerdem ausgewählte Gutscheine, wie den kfzteile24 Gutschein, mit denen Sie zusätzlich sparen können.

Tipp 3: Die Werkstatt sorgfältig auswählen

Sparen Sie bei der Wahl der Werkstatt – Vertragswerkstätten liegen oft fast 50 Prozent über den Preisen, die freie Werkstätten anbieten. Dort finden Sie auch fachkundiges Personal, das Ihnen die online bestellten Ersatzteile professionell einbaut. Autobesitzer, die über etwas Geschick beim „Schrauben“ verfügen, können durch die Wahl einer Mietwerkstatt die Reparaturkosten zusätzlich senken. Achten Sie aber bei der Auswahl bitte nicht nur auf die professionelle Ausrüstung mit hochwertigem Werkszeug, sondern unbedingt auch auf die permanente Anwesenheit eines oder mehrerer qualifizierter Automechaniker, die im Notfall aushelfen können.

Tipp 4: Die Versicherung auf den Prüfstand stellen

Jeweils zum Jahresende gehört die Kfz-Versicherung auf den Prüfstand. Über Online-Vergleichsportale kann sehr einfach und unter Einbeziehung der individuell gewünschten Leistungen ermittelt werden, ob die eigene Versicherung preislich noch attraktiv ist. Kostet sie im Verhältnis zu anderen Anbieter zu viel – kündigen und wechseln. Ein reduzierter Jahresbeitrag minimiert die monatlichen Unterhaltskosten teilweise spürbar.

Tipp 5: Regelmäßige Pflege mindert den Wertverlust

Langfristig macht sich im übrigen eine sorgfältige Pflege und Wartung des Autos im Portemonnaie bemerkbar. Sie dient nicht nur der Optik des Pkw, sondern reduziert auch den Wertverlust und erhöht den Wiederverkaufswert. Auf gut sortierten Online-Portalen für Kfz-Ersatzteile finden sie auch Pflege-, Lack- und Gummischutzmittel. Die Ausgaben dafür zahlen sich unter dem Strich bei einem späteren Verkauf des Autos immer aus.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 17. September 2019