Fahrlässigkeit im Straßenverkehr

Was gilt im Straßenverkehr als Großfahrlässig und wann weigert sich die Kfz-Versicherung zu zahlen? Wir haben mal die verschiedenen Fälle aus dem Autofahrer-Alltag zusammengetragen, damit Sie wissen, wie Sie Sich am besten verhalten.

Nicht immer sind alle Fälle von der Kaskoversicherung abgedeckt. Je nach Fall kann man auf 25 bis 50 Prozent der Kosten sitzen bleiben, das geht schnell in die Zehntausende.

Seit kurzem sind die Verbraucher besser geschützt da die Regeln der Kasko bei Fahrlässigkeit geändert wurden.


  • Steinschlag: Wenn ein vorausfahrendes Fahrzeug einen Stein hochschleudert, handelt es sich um höhere Gewalt und die Haftpflicht zahlt nicht. Da kommt nur die eigene Teilkasko Versicherung in frage. Wenn der Stein oder Gegenstand von einem vorausfahrenden runtergefallen ist, dann zahlt die Versicherung.
  • Verkehrsverstöße: Wer eine Rote Ampel überfährt, bekommt Probleme mit seiner Vollkaskoversicherung. Wer mit Alkohol oder Drogen im Körper, Auto fährt bekommt gleich Ärger von drei Versicherungen: Der Autohaftpflicht, Vollkasko, seiner Gesetzlichen und Privaten Unfallversicherung. Die Haftpflicht kann bis zu 5000 Euro vom Versicherten verlangen wenn es Unfallopfer gab. Schlimmer sieht es bei der Vollkasko sowie Unfallversicherung aus, diese Können die Zahlung mindern oder ganz verweigern.
  • Diebstahl und Vandalismus: Der Diebstahl eines Autos ist durch die Teilkasko versichert. Wer jedoch sorglos mit seinem Autoschlüssel umgeht, muss wenn er diese verliert die kosten für neue Schlösser meistens selber zahlen. Zerstochene Reifen, werden auch nicht bezahlt, da dies als Vandalismus gilt. Jede Versicherung führt eine Liste was bei einem Fahrzeug versichert ist, und bis zu wie viel. Fragen Sie nach auch prüfen Sie Ihre Unterlagen.
  • Beladungsschaden: Wer mit dem Einkaufswagen ein fremdes Fahrzeug beschädigt, wird durch die Privathaftpflichtversicherung geschützt. Wenn man beim beladen seines eigenen Fahrzeuges ein anderes beschädigt, zahlt die Autohaftpflicht.
  • Eigenschaden: Wenn man zwei Autos besitzt und ein davon mit dem anderen Beschädigt, Zahlt die Versicherung nicht, vorausgesetzt die Autos sind von der selben Person versichert. Begründung ist daß man sich den Schaden selbst zugefügt hat.
  • Insassen Versicherung: Mitfahrer sind auch durch die Haftpflicht versichert, wenn Sie nicht grob Fahrlässig gehandelt und zum Beispiel angeschnallt waren.

Beitrag zuletzt aktualisiert am 9. Dezember 2013

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*