Regionalklassen der Kfz-Versicherung

Die Regionalklasse hat einen maßgeblichen Einfluss auf die Höhe der Versicherungsprämie beim Kraftfahrzeug. Ab 2013 wird sich die Versicherung für zahlreiche Autofahrer erhöhen, da die bisher geschlechtsspezifischen Tarife abgeschafft und durch Unisex Tarife ersetzt werden. Doch nicht nur die Angleichung der Tarife, sondern auch die Region in welcher der Versicherungsnehmer lebt, hat Einfluss auf den Beitrag zur KFZ Versicherung. In Großstädten zahlt man beispielsweise immer einen höheren Beitrag, als bei Wohnorten in der ländlichen Gegend oder in kleinen Städten.

Die Regionalstatistik wird jährlich vom GDV herausgegeben und dient den Versicherungen als Grundlage für ihre Beitragsbemessungen.

Kfz-VersicherungsvertragDie Regionalklasse hängt mit den am Wohnort gefahrenen Autos, also der Menge der Zulassung eines Modells, zusammen (eine Verteilung der insgesamt 12 Klassen und welche zu Ihrer Postleitzahl gehört finden Sie hier). Aber auch das statistisch errechnete Fahrverhalten und die Straßenverhältnisse beeinflussen die Berechnung der Regionalklasse in der Versicherung. Nicht nur in der Haftpflicht, sondern auch beim Abschluss einer Teilkasko- oder Vollkasko Versicherung unterteilt sich die geforderte Beitragszahlung in Regionalklassen.

Im Gegensatz zur ebenfalls auf die Beiträge Einfluss nehmenden Typklassen, berufen sich die Regionalklassen der Kfz-Versicherung auf ein Risikoprofil, welches regional unterschiedlich ist. So muss sich ein KFZ Besitzer nicht wundern, zahlt er in einer Metropole wie Berlin oder München einen weitaus höheren Satz zur Versicherung, als in ländlichen Gebieten. Ländliche Regionen gelten aufgrund der geringeren KFZ Dichte als weniger risikobehaftet und sind daher bei den Regionalklassen viel niedriger eingestuft.

Aufbau der Regionalklassen

Die Regionalklassen unterteilen sich in 12 unterschiedliche Profile, welche die Statistik der Risiken rückwirkend auf die letzten 5 Jahre betrachtet. So wird ein durchschnittlicher Wert ermittelt, an denen die Einstufung berechnet und für Versicherungen festgelegt wird.

Grafik Regionalklassen der Kfz-Versicherung
Wie sich die Regionalklassen zusammensetzen.

Vor allem im Süden und Westen Deutschlands ist das Risiko sehr hoch und die Autoversicherung somit am teuersten. Hier zeigt sich eine höhere Schadenshäufigkeit und Schadenshöhe, welche die Tarife für KFZ Versicherungen beeinflusst. Hingegen liegen die Regionalklassen im Norden und Osten niedriger, da hier weitaus weniger Unfälle passieren und somit auch eine geringere Anzahl an Schäden bei den Versicherern gemeldet wird.

Nichts desto trotz lohnt es sich, einmal einen Blick mehr auf die eigene KFZ-Versicherung zu werfen und zu vergleichen, ob es günstigere Alternativen gibt. Ein kürzlich von autobild.de erstellter Vergleich zeigt zudem, welche 40 deutschen Großstädte sich bzgl. der Regionalklasse verbessert oder verschlechtert haben.


Beitrag zuletzt aktualisiert am 17. Februar 2017

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*